Kleintiertherapie Terhürne

By | 1. Juni 2016
Terhuerne DRK Senioren Stift

Die Eseltherapie fing mit einem 2005 geborenen Esel an.
Bianca Terhürne hat eine Art der tiergestützten Therapie ins Leben gerufen, die alle Menschen gleichermaßen berührt.
Wenn sie mit ihren Tieren zu uns ins Haus kommt, ist jede Menge los.
Hunde, Katzen, Minischweine, Kaninchen, Meerschweinchen, Hühner, Enten und auch Gänse und auch Schnecken lassen sich anfassen und füttern.

Bei Besuchen der Einrichtung bei uns vor Ort waren folgende Tiere im Einsatz (Tiergestützte Intervention auf dem Hof Terhürne): Esel, Muli, Pony, Ziegen, Schafe, Hühner, Enten , Gänse, Minischweine, Achatschnecken, Hunde, Katzen, Kaninchen, Schildkröten und Meerschweinchen.

Die Wirkung auf die Bewohner ist enorm:

  • körperliche Aktivität wird gefördert
  • Verantwortungsbewusstsein und Selbstwertgefühl werden gesteigert
  • Dem Bewohner wird Sicherheit und Liebe geschenkt
  • Vertrautheit und das Gefühl der Nähe und Wärme wird vermittelt

Die Tiere sind unbefangen gegenüber physischen und psychischen Beeinträchtigungen.
Gerade auch im Bereich der Demenz ist die tiergestützte Therapie ein wichtiger Bestandteil, da sie auf der emotionalen Ebene besonders anspricht. Die Tiere vermitteln Gefühle des „Gebraucht-werdens“, des „Geliebt-seins“ und sie schenken Vertrauen, unabhängig von Alter, Nationalität oder Gesundheitszustand…

Eine wahre Bereicherung!

Internet: www.eseltherapieterhuerne.de