DRK-Senioren-Stift Mark in Hamm als „Singendes Altersheim“ zertifiziert!

By | 27. Juni 2018

Martina Hollenhorst verlieh am 18. Mai 2018 der Einrichtung das Zertifikat:

„Für gewöhnlich treffen sich die Seniorinnen und Senioren des Wohnstiftes, dem auch Mietwohnungen angeschlossen sind, dienstagsvormittags, heute aber zu diesem besonderen Anlass am Freitagnachmittag. Etwa 20 Sängerinnen und Sänger finden sich im Kreis ein. Außerdem kommen eine hochbetagte Dame, die mit ihrem Rollstuhl direkt vor dem Klavier Platz nimmt und ein Mieter, der seine Geige mitgebracht hat und ich erfahre, dass diese beiden regelmäßig für die Begleitung der Lieder sorgen.

Dann beginnt die Leiterin des Sozialen Dienstes, Gudrun Quessel, die als zertifizierte Singleiterin und Musikgeragogin qualifiziert ist, das gewohnte Einstimm-Ritual, bei dem der Körper und die Stimme gelockert werden und das mit einer „Klang-Dusche“ endet. Aus einem eigens für diesen Anlass zusammengestellten Textheft singen wir einige frühlingshafte Volkslieder und ich bin nicht wenig überrascht, in welch schwungvollem Tempo diese begleitet werden – Zitat der Pianistin: „Wenn da Allegro steht, dann spiele ich das auch!“. Ebenso begleitet sie spontan vorgeschlagene Lieder. Zu der bekannten Melodie von „Oh Susanna“ singt Gudrun Quessel: „Wir gehen ins Singende Altenheim – wer kommt mit ?“ und gibt Bewegungsimpulse, die von den Teilnehmern gleich umgesetzt werden.

Höhepunkt des Nachmittags war wohl mein Besuch. Ich wurde von Geschäftsführer Herrn Arrenberg herzlich begrüßt und alle hörten aufmerksam zu, als ich die „Singenden Krankenhäuser e.V.“ und unsere Vision von der Verbreitung des Singvirus „Heilsames Singen“ vorstelle.

Gudrun Quessel und Martina Hollenhorst (beide stehend, v.l.) mit Bewohnern

Auf der Querflöte spiele ich die Melodie eines Volksliedes, welches von einigen gleich erkannt und dann von allen gemeinsam gesungen wird: „Hab oft im Kreise der Lieben ..“. In diesem Volkslied aus dem Jahre 1829 wird schon beschrieben, wie wohltuend das Singen ist.

Dann erfolgt die offizielle Übergabe des Zertifikates und zur Feier des Tages stoßen wir mit einem Gläschen Sekt auf den schönen Erfolg an. Zum Dankeschön erhalten wir Blumen und in fröhlicher Stimmung werden weitere Lieder angestimmt und gesungen. Den Musikern fällt noch das eine oder andere Stück ein und spontan wird sogar mit dem Rollstuhl (!) getanzt. Als die Teilnehmer sich schon auf dem Rückweg in die Wohnbereiche befinden, höre ich sie auf den Fluren weitersingen. Und so wünschen wir allen weiterhin viel Freude beim gemeinsamen Singen.“

Martina Hollenhorst

Im Westfälischer Anzeiger, Hamm, erschien am 24.05.2018 ein Artikel über die Feier.

Hier geht es zu „Singende Krankenhäuser e.V.“

Einrichtung